Airbrush-Studio München * H. G. Haider * Alte Landstasse 26 9 * 85521 Ottobrunn * Tel.: 089 609 97 08

Funktionsprinzip der Spritzpistole

Um in der Airbrush-Praxis allen Problemen gewachsen zu sein, ist es unerläßlich, ein gewisses theoretisches Grundwissen über die Funktion einer Spritzpistole zu haben.

Wie funktioniert denn nun eine Spritzpistole?


In dieser Grafik kannst Du sehen, daß die Luft (blaue Pfeile) durch die Düsenkappe, das ist die äußere Öffnung an der Spritzpistole, strömt. An der engsten Stelle der Düsenkappe wird die Luft sehr stark zusammengepresst.
Im Innenraum (vor der eigentlichen Düsenöffnung) entsteht damit ein Unterdruck.
Wird jetzt die Nadel zurückgezogen, öffnet sich zwangsläufig die Bohrung der Düse; die Farbe (in der Grafik rot) läuft an der Nadelspitze entlang aus der Düse.
Durch die enormen Strömungsverhältnisse und dem Unterdruck wird die Farbe von der Nadel gerissen und durch die Düsenkappe mit der Luft nach außen befördert.

Du kannst Dir sicher vorstellen, daß es für das Spritzbild einer Spritzpistole enorm wichtig ist, daß die Düsenöffnung, die Düse und die Nadel ok. sind.
Es darf kein Schmutz (Verkrustung aus alter Farbe) im Düsenbereich sein, genauso muß die Nadelspitze absolut gerade und mittig in der Düsenöffnung sein. Ist das nicht der Fall, werden unkontrollierbare Luft/Farbverwirbelungen ein feines und genaues Arbeiten unmöglich machen.
Daß im Düsen/Nadelbereich etwas nicht in Ordnung ist, kannst Du eventuell auch daran erkennen, daß immer eine Farbe aus der Spritzpistole sprüht, auch wenn Du gar keine Farbe zugibst (die Nadel schließt dann die Düsenöffnung nicht mehr richtig ab).


Achtung!
Es ist enorm wichtig, daß sich die Düsenöffnung schließt, während die Luft aus der Düsenkappe strömt.
Wird als erstes der Luftstrom unterbrochen, kann sich, wie in der Grafik oben zu sehen ist, ein kleiner Farbrest oder Farbtropfen bilden. Wenn Du jetzt (womöglich über Deinem Airbrush-Bild) ganz vorsichtig den Lufthebel bedienst, ohne die Farbe zuzugeben, wird Dir dieser Farbtropfen aus der Pistole spritzen. Aber dazu kommen wir dann noch im Praxisteil.

Achtung!
Eine fachmännische Beratung ist beim Kauf einer Airbrush-Pistole unumgänglich.
Es gibt z.B. viele Billigpistolen, die leider keinen Schuss Pulver wert sind. So gibt es z.B. oft in Internet-Auktionen und Großversandhäusern Nachbauten, die aussehen wie z.B. eine IWATA-Pistole, allerdings ist z.B. die Verarbeitung extrem schlecht, so, daß keine vernünftige Farbregulierung möglich ist. Manchmal ist bei diesen vermeintlich günstigen Pistolen zu allem Übel auch noch die Nadeldichtung eingepresst. Diese Dichtung ist ein Verschleißteil - wenn die Dichtung nach ca. 1 Jahr kaputt geht, kannst Du die Pistole wegwerfen.
Anders verhält es sich z.B. bei den Pistolen der Fa. Victor Air Tools; diese Pistolen sind durchweg wesentlich günstiger als die Originalpistolen, können aber in der Qualität absolut mit dem Original mithalten. Oft ist hier der einzige Unterschied, dass nur der Origanl-Name fehlt.




© by Airbrush-Studio München
http://www.h-haider.de